Der  LAJOS BÁRDOS KAMMERCHOR (Budapest)  wurde im Jahre 1986

von Frau Tünde Kempelen gegründet. Sie ist die Chorleiterin heute noch.

Der Chor hat 35-40 Sänger und Sängerinnen. Der Chor ist das Grundensemble

und der ständige Mitwirkende des Chorfestivals, der Lajos Bárdos Musikwochen,

die seit 1977 jedes Jahr stattfinden.

Der Chor und das Festival tragen den Namen des ausgezeichneten Komponisten,

Dirigenten, Musikologen, Professors der Musikakademie, der die Kodály-Methode

in der Praxis verwirklicht hat.

Das Repertoire des Chores besteht aus Gesängen von der Gregorianik

bis zur Chor-Weltliteratur von heute; auf dem Programm stehen sowohl geistliche

als auch weltliche Lieder, Werke von ungarischen Komponisten und Bearbeitungen

von ungarischen Volksliedern.

Der Chor hatte in den vergangenen Jahren neben den Konzerten in Ungarn

mehrere Konzertreisen in Europa unternommen: in Transsylvanien, in der Slowakei,

in Österreich, in Deutschland, in Frankreich, in Luxemburg, in Spanien und in Portugal.

Mehrmals sang er in Italien.

In Gorizia hatte er bei einem Chor-Wettbewerb in der Kategorie Freier-Wahl den 2. Platz belegt.

Im Frühling 2005 machte er eine erfolgreiche Konzerttournee in Rom, Assisi und Fabriano.